Weltberühmt wurde er durch seine „Carmina Burana“, eines der meistgespielten Werke klassischer Musik überhaupt. Noch wirksamer war jedoch eine Fülle von kleinen Kompositionen zu pädagogischen Zwecken. Fast jede deutsche Schule hat seit einem halben Jahrhundert ein „Orff-Instrumentarium“. Schlaginstrumente wie Xylophone, Tamburin und Triangel repräsentieren dabei einen für die europäische Klassik ungewöhnlichen, für Orff jedoch typischen Ansatz: die körperorientierte Rhythmik („Am Anfang war die Trommel“). Kinder (wie auch Patienten der Musiktherapie) lernen Rhythmusgefühl als musikalische Basis, Koordination aller körperlich-geistigen Bewegungen, erfahren Erdung. Doch das hier vorgestellte (zum großen Teil in Zusammenarbeit mit Gunhild Keetman entstandene) Orff-Schulwerk umfasst das ganze Spektrum der Musik. Es ist Orffs Lebenswerk und wahres Vermächtnis: Anregung für jeden, selbst zu musizieren oder zumindest aktiv zu hören. Die erste digitale Aufnahme zu Orffs 100. Geburtstag mit Künstlern, die noch bei Orff selbst studierten.

Nicht das Erwartete: Die „Musik für Kinder“ beginnt mit dem „Wessobrunner Gebet“(dem vielleicht ältesten christlichen Gedicht in deutscher Sprache), „Veni Creator spiritus“ und „O Lux“, inhaltlich wie musikalisch höchst anspruchsvolle, an der Gregorianik orientierte a capella Chorstücke. Auch die folgenden „Acht Stücke für zwei Violinen“ sind meditativ und fordern hohe Konzentration. Himmlisch schwebend dann der Chor in „Mater et filia“ und im „Andachtsjodler“. Diese Kompositionen und andere - wie etwa die Vertonung von Matthias Claudius Gedichten „Der Tod“ und „Abendlied“ („Der Mond ist aufgegangen“) sollen - in der zweiten Phase von Orffs Schulwerk - die Seele, Klarheit des Geistes, Einsicht und Mitgefühl fördern. Dagegen regen die Stücke für Flöte und Schlagzeug (von Gunhild Keetman) wieder die einfache Freude am Musizieren und sich bewegen an.

the project

Pieces included in Orff-Schulwerk Volume 2: Musik für Kinder are taken from the entire range of Schulwerk publications. This recording presents a lifetime project of unending diversity, summarized in hymn–like choral pieces, masterly magical spoken works, and instrumental pieces both playful and melancholy.

Musik für Kinder is released as people around the world celebrate the centenary of Carl Orff's birth, observed July 10, 1995. What is it that makes this composer's music so enduring? More remarkably, what is it that fills the Schulwerk with freshness and vitality almost fifty years after its first publication?

Carl Orff believed in the great power that lies in reduction to the fundamental. His effort was to provide music which works together with, rather than in opposition to, the human spirit. In this way inherent musical ability can be drawn out of each and every individual.

Orff himself said, "It was only given to me to present these old, imperishable ideas in today's terms, to make them come alive for us. I do not feel like the creator of something new, but more...like a relay runner who lights his torch at the fires of the past and brings it into the present." These Schulwerk recordings produced one hundred years after the composer's birth may well be considered the torch which brings Carl Orff's music into our present.

the artists

Artistic director and coproducer of the recording, Wilfried Hiller worked with Carl Orff during his lifetime, and is the named artistic executor of Orff's estate. In Volume 2 of the Orff-Schulwerk series, Hiller continues to produce the Schulwerk in a manner faithful to Orff's intentions. The CD is co–produced by Ulrich Kraus.

Godela Orff, the only child of Carl Orff, interprets three of the spoken pieces on this recording. Better aquainted with her father's diction than anyone, Godela Orff performed the spoken roles in the television series Musik für Kinder. The Madrigalchor der Hochschule für Musik in München, conducted by Max Frey, performs choral parts. Other performers on this recording include violinists Carolin Widmann and Sonja Korkeala. Markus Zahnhausen plays recorder; Karl Peinkofer, Wilfried Hiller, Andreas Schumacher and Martin Ruhland perform parts written for percussion.

tracklist (deutsche beiheft-texte)

1 Wessobrunner Gebet für Chor a cappella 1'40"
  (Musik für Kinder IV Nr. 34, Carl Orff 1954)  
     
  ZWEI A CAPELLA-CHÖRE (Carl Orff 1929)  
2 Veni Creator spiritus 1'05"
3 O Lux (Cantus-Firmus-Sätze/IV) 2'34"
     
  ACHT STÜCKE FÜR ZWEI VIOLINEN (Carl Orff 1931)  
4 Nr. 1 0'42"
5 Nr. 2 1'10"
6 Nr. 3 1'46"
7 Nr. 4 0'56"
8 Nr. 5 0'35"
9 Nr. 6 0'45"
10 Nr. 7 0'29"
11 Nr. 8 0'48"'
12 Mater et filia für Frauenchor a cappella  
  (Musik für Kinder III Nr. 30, Carl Orff 1953) 1'06"
13 Andachtsjodler für gemischten Chor a cappella  
  Version 1 (Musik für Kinder III Nr. 29, Carl Orff 1953) 1'57"
     
  FÜNF STÜCKE FÜR SOPRAN-BLOCKFLÖTE UND SCHLAGZEUG (Gunild Keetman)  
14 Cantabile, mit Sopran- und Alt-Xylophon 1'46"
  (Musik für Kinder III Nr. 17/3, 1953)  
15 Rondo, mit Alt-Xylophon und Schellen-Tamburin 1'35"
  (Musik für Kinder IV Nr. 4, S.111, 1954)  
16 Allegro moderato, mit Alt-Xylophon, Bongos und Schellen 1'20"
  (Musik für Kinder IV Nr. 3, S.142, 1954)  
17 Allegro moderato, mit Alt-Xylophon 1'07"
  (Musik für Kinder IV Nr. 4, S.143, 1954)  
18 Andante con moto, mit Alt-Xylophon und Castagnetten 1'27"
  (Musik für Kinder IV Nr. 5, S.144, 1954)  
     
19 Der Tod (Matthias Claudius) für Sprechstimme, two Holzglocken, Baß-Xylophon und Tam-Tam 1'22"
  (Paralipomena Nr. 20, Carl Orff 1977)  
20 Omnia tempus habent für gemischten Chor, Pauken und kleine Trommel 2'22"
  (Stücke für Sprechchor, Carl Orff 1969)  
21 Rubato, molto allegro, rubato 2'11"
  (Spielbuch für Xylophon III Nr. 1, Gunild Keetman 1966)  
22 Abendlied (Matthias Claudius) für Sprechstimme, Alt- und Baß-Metallophon, Baß-Xylophon, 2'28"
  Große Trommel und Weinglas (Paralipomena Nr. 18, Carl Orff 1977)  
     
  FÜNF STÜCKE FÜR FLÖTE UND SCHLAGZEUG (Gunild Keetman)  
23 Rondo (Sopran-Blockflöte, Altxylophon, Templeblocks und Bongos) 2'31"
  (Musik für Kinder V Nr. 23, 1954)  
24 Comodo (2 Altxylophone, Sopranino, Maracas und Zimbel) 1'12"
  (Musik für Kinder III Nr. 18, 1953)  
25 Tranquillo (Sopran-Blockflöte, Alt-Xylophon, Alt-Glockenspiel und Zimbel) 2'18"
  (Musik für Kinder I Nr. 20–21, 1950)  
26 Rubato (Alt-Blockflöte und Handtrommel) 1'22"
  (Musik für Kinder IV Nr. 45, 1954)  
27 Con moto (Sopran-Blockflöte, Alt-Xylophon und Triangel) 1'40"
  (Musik für Kinder III Seite 69, 1953)  
     
28 Andachtsjodler für gemischten Chor a cappella 2'01"
  (Musik für Kinder III Nr. 29, Version 2, Carl Orff 1953)  
     
  SIEBEN STÜCKE FÜR 2 XYLOPHONE  
  (Spielbuch für Xylophon III Nr. 11–17, Gunild Keetman 1966)  
29 Allegro 0'38"
30 Allegro 1'20"
31 Jagdstück I 1'33"
32 Jagdstück I I 0'50"
33 Tranquillo 1'54"
34 Grazioso 1'07"
35 Allegro 1'09"
     
36 Wiegenlied beim Mondschein zu singen (Matthias Claudius) 2'39"
  für Sprechstimme und drei Marimbaphone (Paralipomena Nr. 33, Carl Orff 1977)  
37 Incipiunt Laudes Creaturarum, quas fecit Beatus Franciscus 5'17"
  ad laudem et Honorem Dei (Sonnengesang des hl. Franziskus)  
  für gemischten Chor a cappella aus Concento di voci II (Carl Orff 1954)  
     
  Total Time: 62'15"